Free Download
Aktienkennzahlen
Aktien Excel
Charttechnik
Währungen
Dollar Dumping
Der Dollar
Admiralty Law
Rohstoffe
Silber
Linktips
Excel Tips
FAQ
Kontakt
FIAT Money
Zentralbanken
Predictive
Nicht Souverän
Medien- und Finanzmacht
Israeliten und Juden 1
Israeliten und Juden 2
Bolschewiken
NIST und FEMA
William Rodriguez
Primärradar
Fernsteuerung
Cluster Squibs
Superthermit
WTC7
Dustification
9/11 Zeitplan
Berechnungen WTC
ZERO BOX
9/11 WTC Gold
Susan Lindauer
Larry Silverstein
The B-Thing (BB18)
800 km/h AA11
No Airplane Theorie
9/11 Gesetze
PNAC-Studie
US History
DEW
Märchenjahre
Kwiatkowski (NSA)
DIA contra CIA
9/11 Abfangjäger
FAA NEADS NORAD
9/11 Befehlskette
9/11 Pentagon (US)
Berechnungen AA77
Norman Mineta
Threatcon ALPHA
9/11 Commission Report
9/11 Kurzfassung
Conclusio 9/11
Conclusio 9/11 (US)
Gründe für 9/11
9/11 Rochaden
These Antithese
Albert Pike
MH17
Merkwürdigkeiten
Zeugenaussagen
Loose Change
9/11 Passagiere
Berechnungen UA93
Strömungsberechnung
Conclusio UA93
No Airplane UA93
Zeitplan UA93
Active Valid Destroyed
9/11 Insider
9/11 TOP THEORIEN
9/11 Milzbrand
Amerikas Kriege (Roms Kriege)
Pipeline Kriege
Wasserkriege
Übersicht Pipelines
9/11 Exercises
9/11 ELOKA
Osama bin Laden
Synchronisation
D. Cheney 9/11
D. Rumsfeld 9/11
C. Rice 9/11
J. Ashcroft 9/11
G.W.Bush 9/11
Richard Clarke
9/11 Generäle
Osama Bin Laden
Grand Chessboard
NWO Masterplan
Der ISIS-Plan
Rothschild
Rockefeller
Die Acht Familien
Ziel Jerusalem
Iran + Israel
Militärorden
NATO & Co
Zitate über Hitler
Die Hitlers heute
Hitlers Finanzsystem
Hitlers Ziele
Hitlers Alleinschuld?
Rothschild und Russland
HAARP und Klimawandel
Jugoslawien
Türkei
Griechenland
Ukraine
Libyen
Somalia
Venezuela
Iran
China
Syrien, Türkei, Israel
Balkanisierung
Die Jesuiten
Jesuitenschwur
Ignatius von Loyola
Gerard Bouffard
Der Antichrist
THE CROWN
Die Queen (Windsors)
Round Table
Die Illuminaten
Farbenlehre
Politik USA
Wirtschaft
Kirche = Sekte
Apollo 11
Staatsformen
Schurkenstaaten
Dritter Weltkrieg
Churchill
Plutokratie
ATONISMUS
Angela Merkel
Sarkozy
Jüdischer Nationalismus
Fake News von Fake Jews
Dönmeh
Talmud
Koran
Six Million Jews
Zionismus + Ashkenazi
Die Khazaren
COVID 19
COVID 19 (aktuelll)
Russian Collusion?
ZDF und 9/11
N24 und 9/11
N24 und 9/11
NTV und 9/11
London 07.07.05
Madrid 11.03.04
Paris 13.11.15
John F. Kennedy
U.S.S. Stark
Hillary Clinton
Chemtrails
NSU
Touchless Torture
Q Strukturen
Zitate von NAZIS?
SS = Sedes Sacrorum
Der Vatikan
SMOM + St. John
Black Nobility
Lady Diana
Clairvoyant
Quellenangaben
Nimrod
Vladimir Putin
Alle Wege führen nach Rom

*****************PUTINS GENERALABRRECHNUNG MIT DEM WESTEN*********************

Nach dem Zerfall der Sowjetunion beschloss der Westen, dass die Welt und wir alle uns mit seinem Diktat für immer abfinden müssen. Damals, 1991, rechnete der Westen damit, dass Russland sich von diesen Erschütterungen nicht mehr erholen und von alleine zerfallen würde. Das wäre beinahe geschehen. Wir erinnern uns immer noch an die 90er-Jahre, die schreckliche Zeit des Hungers, der Kälte und der Hoffnungslosigkeit. Aber Russland hat überlebt, Russland ist auferstanden, stärker geworden und hat erneut einen gebührenden Platz auf der Weltbühne eingenommen.
Der Westen sucht inzwischen immer wieder nach neuen Chancen, Russland einen Schlag zu versetzen, Russland zu schwächen und zu zerstückeln. Man hat dort schon immer davon geträumt, dass unser Land zerfällt, dass unsere Völker gegeneinander aufgehetzt und somit zur Armut und zum Aussterben verdammt werden. Sie können sich nicht zur Ruhe setzen, solange es auf der Welt so ein großes, immenses Land mit so vielen Naturressourcen und so einem Volk gibt – einem Volk, das nie unter fremdem Diktat leben konnte und diesem nie folgen wird.
Dieser Westen ist bereit, über alles zu gehen, um das neokoloniale System aufrechtzuerhalten, das ihm erlaubt, zu parasitieren, die Welt durch die Macht des Dollars und des technologischen Diktats de facto auszuplündern, von der Menschheit regelrecht Tribut einzutreiben, Nutznießer des von ihm nicht verdienten Wohlstands zu sein und eine hegemoniale Rente zu beziehen. Das Beibehalten dieser Rente ist ihre wichtigste, wahre und durch und durch eigennützige Motivation. Gerade deshalb liegt eine totale Desouveränisierung in ihrem Interesse. Daraus resultiert ihre Aggression gegenüber souveränen Staaten, traditionellen Werten und einzigartigen Kulturen. Daraus resultieren ihre Versuche, internationale Integrationsprozesse, neue Weltwährungen und technologische Wachstumszentren zu untergraben, die nicht unter ihrer Kontrolle stehen. Es kommt ihnen kritisch darauf an, dass alle Staaten ihre eigene Souveränität an die USA abgeben.
Regierungsspitzen einiger Länder machen das auch freiwillig und werden freiwillig zu Vasallen. Andere lassen sich kaufen oder einschüchtern. Wenn es nicht klappt, werden ganze Staaten zerstört. Daraus folgen humanitäre Katastrophen, Leid und Ruin, Millionen zerstörter Biografien, Opfer, terroristische Enklaven, Gebiete sozialen Elends, Protektorate, Kolonien und Halbkolonien. Es ist ihnen egal. Hauptsache, man schlägt daraus Profit.
Ich betone noch einmal. Es ist der Geiz und der Wunsch, die uneingeschränkte Macht zu erhalten, was einen regelrechten hybriden Krieg nach sich zieht, den der "kollektive Westen" gegen Russland führt. Sie wollen keine Freiheit für uns. Sie wollen uns als Kolonie. Sie wollen keine gleichberechtigte Zusammenarbeit, sondern uns ausplündern. Sie wollen nicht, dass wir eine freie Gesellschaft sind. Sie wollen uns als eine unbeseelte Meute.
Unsere Denkweise und unsere Philosophie sind für sie inakzeptabel, deswegen greifen sie unsere Philosophen an. Unsere Kultur und Kunst stellen für sie eine Bedrohung dar. Deshalb versuchen sie, diese zu verbieten. Unsere Entwicklung und unsere Prosperität sind auch eine Bedrohung für sie, denn das wäre eine Konkurrenz. Der Westen braucht Russland nicht. Wir sind diejenigen, die Russland brauchen.
Ich möchte daran erinnern, dass sich die Ansprüche auf die Weltherrschaft in der Vergangenheit mehrmals an der Standhaftigkeit und an dem Mut unseres Volkes zerschlugen. Russland bleibt für immer Russland. Wir werden auch diesmal unsere Werte und unsere Heimat schützen.
Der Westen geht von der eigenen Straflosigkeit aus, glaubt, dass man bei allem ein Auge zudrücken würde. Eigentlich hat man bislang tatsächlich bei allem ein Auge zugedrückt. Die Vereinbarungen über strategische Sicherheit werden in den Mülleimer geworfen. Die auf höchster politischer Ebene erreichten Absprachen werden zu Fantastereien erklärt. Handfeste Versprechen, die NATO sich nicht gen Osten erweitern zu lassen — wie konnten bloß unsere früheren Machthaber darauf reinfallen? — erwiesen sich als schmutziger Betrug. Die Raketenabwehr sowie Mittel- und Kurzstreckenraketen-Verträge wurden einseitig und unter erfundenen Vorwänden aufgekündigt.
Wir hören immer wieder von überall: "Der Westen setzt sich für die regelbasierte Weltordnung ein". Wo kommen diese Regeln her? Wer hat sie vereinbart? Das ist absolut irrsinnig, Betrug und doppelte, ja dreifache Moral! Nur für Dummköpfe gedacht.
Russland ist eine große Macht, ein Land, das seit tausend Jahren besteht und eine eigene Zivilisation aufgebaut hat. Russland wird diesen verlogenen und gefälschten Spielregeln nicht folgen.
Es war der sogenannte Westen, der die Grundsätze der Unverletzbarkeit der Grenzen mit Füßen getreten hat und nun im eigenen Ermessen entscheidet, wem dieses Recht zur Selbstbestimmung zusteht und wem es aberkannt werden soll. Wieso sie es sich anmaßen, wer ihnen dieses Recht zuteilwerden ließ, ist jedoch unklar. Sie haben sich dieses Recht selbst angeeignet.
Und deswegen löst die freie Wahl der Menschen auf der Krim, in Donezk und Lugansk, Saporoschje und Cherson beim Westen bittere Verärgerung aus. Dem Westen steht kein moralisches Recht zu, auch nur ansatzweise über Freiheit und Demokratie zu sprechen. Dieses Recht hat der Westen auch nie gehabt!
Die westlichen Eliten lehnen nicht nur die nationale Souveränität, sondern auch das Völkerrecht ab. Ihre Hegemonie trägt ausgeprägte Züge von Totalitarismus, Despotismus und Apartheid. Dreist unterscheiden sie unter ihren Vasallen, den sogenannten zivilisierten Ländern und allen anderen, die nach dem Kalkül der heutigen westlichen Rassisten auf die Liste von Barbaren und Wilden mit gesetzt werden sollen. Die verlogenen Etikette, in etwa "Schurkenstaat", "autoritäres Regime", liegen schon parat, ganze Staaten und Völker werden gebrandmarkt, und das kennen wir schon längst aus der Geschichte. So sind die westlichen Eliten schon immer gewesen – und so sind sie in ihrer kolonialen Denke geblieben. Sie diskriminieren, sie unterteilen Völker in die der "ersten" Sorte und die "Anderen".
Wir haben niemals so einen politischen Nationalismus und Rassismus akzeptiert und werden das auch in Zukunft nicht tun. Denn was ist diese Russophobie, die sich um die Welt ausbreitet, wenn nicht Rassismus? Was ist die keinen Widerspruch duldende Überzeugung des Westens, dass seine Zivilisation, die neoliberale Kultur, unantastbares Vorbild für die gesamte Welt ist, wenn nicht Rassismus? "Wer nicht für uns ist, ist gegen uns." Allein die Formulierung ist seltsam.
Auch das Bußgebot für die eigenen historischen Verbrechen wird von den westlichen Eliten auf die Schultern aller anderen Länder übertragen. Man fordert von den eigenen Bürgern und anderen Völkern, Buße für das zu tun, was diese Menschen überhaupt nicht zu verantworten haben, etwa die Zeit der Kolonialherrschaft.
Der Westen sei daran erinnert, dass er mit seiner Kolonialpolitik noch im Mittelalter begonnen hatte. Dann folgten der weltweite Sklavenhandel, der Völkermord an Indianerstämmen in Amerika, Ausplünderung von Indien und Afrika, Kriege von Frankreich und England gegen China, die dazu führten, dass China seine Häfen für den Opiumhandel öffnete. Sie waren es, die ganze Völker von Drogen abhängig machten, ganze ethnische Gruppen gezielt tilgten, um in den Besitz von Land und Ressourcen zu kommen sowie Menschen regelrecht wie Tiere jagten. Das alles ist der eigentlichen menschlichen Natur, der Wahrheit, dem Geist der Freiheit und der Gerechtigkeit zuwider.
Und wir sind stolz, dass im 20. Jahrhundert gerade unser Land sich an die Spitze der antikolonialen Bewegung gesetzt hat, die vielen Völkern der Welt Möglichkeiten für die Entfaltung, für den Abbau der Armut und Ungleichheit, für die Bekämpfung von Hunger und Krankheiten eröffnete.
Einer der Gründe dieser seit Jahrhunderten bestehenden Russlandfeindlichkeit und der nicht kaschierten Wut der westlichen Eliten auf Russland liegt gerade darin, dass wir es nicht zugelassen haben, uns in den Kolonialzeiten zu plündern, und die Europäer zum Handel zu gegenseitigem Vorteil brachten. Wir haben es geschafft, indem aus Russland ein starker zentralisierter Staat gestaltet wurde, der sich immer weiter entwickelte und auf dem Fundament großer moralischer Werte des Orthodoxen Christentums, des Judentums und des Islams sowie auf der für alle offenen russischen Kultur und russischen Schrift erstarkte.
Es ist bekannt, dass man mehrmals Interventionen nach Russland plante. Dazu versuchte man, die Wirren zu Beginn des 17. Jahrhunderts und die Zeit der Umbrüche nach 1917 zu nutzen. Am Ende des 20. Jahrhunderts schaffte es der Westen doch, sich den Zugang zu Russlands Reichtum zu verschaffen. Damals nannte man uns mal Freunde, mal Partner. In Wirklichkeit aber sah man uns als nichts anderes als Kolonie an. Aus unserem Land wurden Billionen US-Dollar abgezapft und das unter Zuhilfenahme verschiedener Tricks. Wir wissen das noch und haben nichts vergessen.
Die Menschen in Donezk und Lugansk, Saporoschje und Cherson haben sich in diesen Tagen dafür ausgesprochen, unsere historische Einheit wiederherzustellen. Danke dafür!
Die westlichen Länder behaupten seit Jahrhunderten, sie würden anderen Völkern Freiheit und Demokratie bringen. Doch das Gegenteil ist der Fall. Anstatt Demokratie erleben wir Unterdrückung und Ausbeutung, anstatt Freiheit erleben wir Versklavung und Gewalt. Die ganze unipolare Weltordnung ist antidemokratisch und nicht frei per se, sie ist heuchlerisch und bis ins Mark verlogen.
Die USA sind das einzige Land, das zweimal Nuklearwaffen einsetzte, als sie mit Hiroshima und Nagasaki zwei japanische Städte auslöschten. Damit haben sie übrigens einen Präzedenzfall geschaffen.
Zusammen mit den Engländern haben die USA im Zweiten Weltkrieg ohne jedweden militärischen Zwang Dresden, Hamburg, Köln und viele andere deutsche Städte dem Erdboden gleichgemacht. Das war eine demonstrative Aktion, ohne dass sie, wie gesagt, militärisch notwendig war. Das Ziel war nur eins – auch wie es bei den Nuklearbombardements in Japan der Fall war – unserem Land und der ganzen Welt Schrecken einzujagen.

Mit "Flächenbombardements", Brand- und Chemiewaffen haben die USA eine furchtbare Spur in der Erinnerung der Völker in Korea und Vietnam hinterlassen.
Nach wie vor stehen Deutschland, Japan, die Republik Korea und andere Länder de facto unter ihrer Besatzung. Die USA nennen sie zynisch gleichberechtigte Verbündete. Hören Sie nur zu! Was ist das denn für eine Bündnispartnerschaft? Die ganze Welt weiß, dass die Spitzenpolitiker aus diesen Ländern ausspioniert werden, dass nicht nur Büros, sondern sogar auch Wohnräume der Staats- und Regierungschefs dieser Länder abgehört werden. Das ist regelrecht eine Schande, nicht nur für diejenigen, die so etwas tun, sondern auch für diejenigen, die servil schweigen und widerstandslos diese Rücksichtslosigkeiten schlucken.
Befehle und rüpelhafte, beleidigende Zurechtweisungen an ihre Vasallen nennen sie die euro-atlantische Solidarität und die Entwicklung von Biowaffen sowie Experimente an lebenden Menschen, insbesondere in den Laboren in der Ukraine, nennen sie noble medizinische Forschung.
Gerade durch die eigene zerstörerische Politik, durch Krieg und Plünderung haben sie Menschen massenhaft in die Flucht getrieben. Abermillionen müssen leiden und werden misshandelt. Abertausende sterben im Versuch, ebendieses Europa zu erreichen.

Nun führt man Getreide aus der Ukraine aus. Wohin strömt es denn unter dem Vorwand, "die Nahrungsmittelsicherheit für die ärmsten Länder der Welt" zu gewährleisten? Wohin? In die europäischen Länder. Nur fünf Prozent des Getreides wurden an arme Länder verschifft. Wieder Betrug, wieder direkte Lügen.
Die amerikanischen Eliten nutzen de facto die Tragödie dieser Menschen, um die Konkurrenz zu schwächen und nationale Staaten zu zerschlagen. Das betrifft Europa, das betrifft auch die Identität von Frankreich, Italien, Spanien und anderen Nationen mit jahrhundertelanger Geschichte.
Washington verlangt immer neue Sanktionen gegen Russland. Die meisten europäischen Politiker stimmen dem gehorsam zu. Denen muss jedoch klar sein, dass die USA, während sie auf einen kompletten Verzicht der EU auf russische Energieträger und sonstige Ressourcen drängen, faktisch auf eine Deindustrialisierung von Europa hinarbeiten und den europäischen Markt unter ihre Herrschaft bringen wollen. Die europäischen Eliten verstehen alles, ziehen es jedoch vor, sich in den Dienst fremder Interessen zu stellen. Dabei geht es nicht mehr um Servilität. Es ist ein Verrat am eigenen Volke. Das ist jedoch ihre Sache.
Die Angelsachsen wollen sich nicht mehr mit Sanktionen begnügen. Sie sind bereits zu Sabotagen übergegangen, so unglaublich es klingen mag, indem sie Explosionen an den Pipelines der Nord Stream organisiert haben, die über den Boden der Ostsee verlegt sind. De facto bedeutet das den Beginn einer Vernichtung der gesamten europäischen Energieinfrastruktur. Gemacht wurde das sicherlich von denen, die davon profitieren.
Das Diktat der USA ruht auf grober Gewalt, auf dem Faustrecht, das mal schön verpackt, mal überhaupt nicht verpackt ist. Doch mit dem Faustrecht bleibt der Kern immer der Gleiche. Daraus resultiert, dass Hunderte Militärstützpunkte in allen Teilen der Welt aufgebaut worden sind und aufrechterhalten werden, sich die NATO erweitert, immer neue Allianzen wie die AUKUS-Allianz und andere Bündnisse geschmiedet werden. Auch die militärische Kopplung zwischen Washington und Tokio wird aktiv lanciert. Die Länder, die eine wahre strategische Souveränität haben, beziehungsweise aufbauen wollen, und in der Lage sind, die westliche Hegemonie infrage zu stellen, werden automatisch als Gegner eingestuft.
Das sind die Grundsätze, auf denen die militärischen Doktrinen der USA und der NATO aufbauen. Sie verlangen nichts mehr und nichts weniger als eine totale Dominanz. Ihre neokolonialen Planungen servieren die westlichen Eliten genauso heuchlerisch. Sie verpassen diesen Kalkülen einen Anhauch von Friedfertigkeit und sprechen von Eindämmung. Dieses hinterlistige Wort wandelt aus einem strategischen Dokument in das andere und bedeutet im Kern nur, dass souveräne Wachstumszentren unterminiert werden sollen.
Wir haben auch gehört, dass Russland, China und Iran eingedämmt werden sollen. Ich glaube, dass auch andere Länder dran sind: aus Asien, Lateinamerika, aus dem Nahen Osten sowie die aktuellen Partner und Verbündeten der USA. Denn wir wissen ja: Sollte den USA etwas nicht gefallen, so führen sie auch gegen ihre Verbündeten Sanktionen ein. Mal gegen die eine Bank, mal gegen die andere. Mal gegen eine Firma, mal gegen die andere. Das ist ihre übliche Gangart, die nur eskalieren wird. Im Visier sind mit den GUS-Staaten auch unsere Nachbarländer.
Gleichzeitig wird die Realität vom Westen eindeutig und schon lange getäuscht. Als sie den Sanktionsblitzkrieg gegen Russland planten, glaubten sie, der ganzen Welt Anweisungen geben zu können. Es stellte sich jedoch heraus, dass diese rosigen Aussichten nicht alle erregen, es sei denn, es handelt sich um politische Masochisten und Anhänger sonstiger nicht traditioneller Formen der internationalen Beziehungen. Die meisten Länder weigern sich, dem Folge zu leisten, und wählen einen vernünftigen Weg der Zusammenarbeit mit Russland.
Mit diesem Ungehorsam hat der Westen wohl nicht gerechnet. Man hat sich nur daran gewöhnt, schablonenartig vorzugehen, plump und alles auf Anhieb zu versuchen, zu erpressen, zu bestechen und einzuschüchtern. Man glaubt, dass diese Methoden ewig funktionieren würden, als ob sie mit der Vergangenheit fossiliert wären.
Diese Selbstsicherheit ergibt sich nicht nur direkt aus dem berüchtigten Konzept der eigenen Exklusivität — allein das ist befremdlich genug — sondern auch aus einem im Westen vorhandenen regelrechten Hunger nach Informationen. Die Wahrheit hat man im Ozean aus Mythen, Illusionen und Fakes ertränkt, indem man auf eine exorbitant aggressive Propaganda zurückgreift. Es wird gelogen wie gedruckt. Schier nach dem Motto von Goebbels: Je unglaublicher die Lüge, umso leichter glaubt man daran. Genau so geht man vor.
Doch Menschen kann man mit gedruckten Euro- und Dollarscheinen nicht satt machen. Man kann mit diesen Papierfetzen die Menschen nicht satt machen. Und mit virtueller und aufgeblähter Kapitalisierung westlicher sozialer Netzwerke kann man seine Wohnung nicht beheizen. All das ist wichtig. Aber nicht weniger wichtig ist auch das, was ich soeben erwähnt habe: Man kann mit diesen Papierfetzen niemanden satt machen. Man braucht dafür Nahrung. Und mit diesen aufgeblähten Unternehmenskapitalisierungen kann man niemanden aufwärmen. Dafür braucht man Energieträger.
Deswegen müssen die europäischen Politiker ihre Bürger davon überzeugen, dass sie weniger essen, sich seltener waschen und zu Hause wärmer anziehen müssen. Wer berechtigte Fragen stellen will – was soll das eigentlich? – wird sofort als Feinde, Extremisten und Radikale verunglimpft. Es wird gleich auf Russland mit den Worten verwiesen: "Da ist die Wurzel eures Übels". Schon wieder gelogen.
Ich will Folgendes deutlich machen. Es gibt jeden Grund zu glauben, dass die westlichen Eliten nicht an einem konstruktiven Ausweg aus der globalen Nahrungsmittelkrise und aus der globalen Energiekrise interessiert sind. Diese Krisen sind durch ihr Verschulden ausgebrochen. Sie sind es, die daran schuld sind. Es ist Ergebnis ihrer langjährigen Politik, die lange vor unserer militärischen Sonderoperation in der Ukraine und im Donbass angefangen hat. Sie wollen nicht die Probleme der Ungerechtigkeit und Ungleichheit lösen. Es gibt die Befürchtung, dass sie zu einem anderen, gewohnten Mittel greifen wollen.
Ich denke an den Beginn des 20. Jahrhunderts zurück, als der Westen aus den Widersprüchen heraus den Ersten Weltkrieg begonnen hatte. Dank des Profits aus dem Zweiten Weltkrieg konnten die USA endgültig die Folgewirkungen der Depression überwinden, zur weltweit größten Volkswirtschaft aufsteigen, der ganzen Welt die Macht des Dollars als der globalen Reservewährung aufzwingen. Die daraus resultierende Krise der 80er-Jahre des vergangenen Jahrhunderts — damals gab es auch eine Zuspitzung — wurde vom Westen in vielerlei Hinsicht dadurch überwunden, dass man sich das Erbe und die Ressourcen der damals im Zerfall befindlichen und letztendlich zerfallenen Sowjetunion aneignete. Das ist Fakt.
Um sich nun aus einem weiteren Bündel an Widersprüchen herauszuwinden, wollen sie um jeden Preis Russland und andere Staaten brechen, die sich für einen souveränen Weg entscheiden. Sie wollen noch mehr fremde Reichtümer plündern und dadurch ihre eigenen Löcher stopfen. Sollte es misslingen, ist es nicht ausgeschlossen, dass sie am Ende versuchen werden, das System zum Kollaps zu bringen, der dann als Ursache für alle Missstände dargestellt wird, oder — Gott behüte – zur bekannten Formel greifen: "Der Krieg schreibt alles ab."
Russland ist sich seiner Verantwortung gegenüber der Weltgemeinschaft bewusst und wird alles dafür tun, um diese erhitzten Gemüter zur Räson zu bringen.
Es ist offensichtlich, dass das jetzige neokoloniale Modell zum Scheitern verurteilt ist. Ich wiederhole jedoch: Seine wahren Herren werden sich daran bis zum Schluss klammern, sie können der Welt nichts anderes anbieten, als ebendieses System von Plünderung und Schutzgelderpressung aufrechtzuerhalten.
De facto pfeifen sie auf das natürliche Recht von Milliarden von Menschen auf der Erde, des Großteils der Menschheit, auf Freiheit und Gerechtigkeit sowie auf selbstbestimmte Zukunft. Nun sind sie einfach nur dabei, moralische Normen, Religion und Familie zu negieren.
Lassen Sie uns selbst eine sehr simple Frage beantworten. Ich möchte wieder darauf zurückkommen, was ich schon gesagt habe. Ich spreche alle Bürger des Landes an. Nicht nur diejenigen, die sich im Raum befinden, sondern alle russischen Mitbürger: Wollen wir es wirklich, dass bei uns, in unserem Land, in Russland statt Mama und Papa es Elternteil Nummer eins, Elternteil Nummer zwei, Nummer drei gibt? Sind die dort überhaupt noch bei Sinnen? Wollen wir es wirklich, dass unsere Kinder schon in der Grundschule Perversionen eingetrichtert bekommen, die schließlich zum Verfall und Aussterben führen? Dass man ihnen suggeriert, dass es neben Mann und Frau noch irgendwelche Gender gibt, und ihnen gleich eine Geschlechtsangleichung anbietet? Wollen wir es wirklich für unser Land und unsere Kinder? Das alles ist für uns inakzeptabel. Wir haben eine andere Zukunft, unsere eigene Zukunft.

Ich wiederhole: Die Diktatur der westlichen Eliten richtet sich gegen alle Gesellschaften, auch gegen die Völker der westlichen Staaten selbst. Es ist eine Herausforderung an alle. Eine hundertprozentige Negierung des Menschen, der Sturz des Glaubens und traditioneller Werte, die Unterdrückung von Freiheit, das alles nimmt Züge einer "verkehrten Religion", einer satanistischen Religion an. In der Bergpredigt prangerte Jesus Christus die falschen Propheten an. "An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen", sagte Jesus. Die giftigen Früchte sind schon sichtbar geworden, nicht nur in Russland, sondern überall auf der Welt, auch für viele im Westen.
Die Welt erlebt einen revolutionären, grundlegenden Wandel. Es entstehen neue Wachstumszentren. Diese vereinigen die Mehrheit – ja die Mehrheit! – der Weltgemeinschaft auf sich und sind bereit, nicht nur ihre Interessen offen zu bekunden, sondern auch sich dafür einzusetzen. Diese Wachstumszentren verstehen die Multipolarität als Chance, ihre Souveränität zu festigen und in der Folge den Weg zur wahren Freiheit, Zukunft, zum eigenen Recht auf selbstbestimmte, schöpferische und jeweils einzigartige Entwicklung zu finden und diesen Prozess harmonisch zu gestalten.
In der ganzen Welt, auch in Europa und in den USA, wie ich bereits gesagt habe, haben wir viele Gleichgesinnte. Wir spüren und sehen ihre Unterstützung. In vielen verschiedenen Ländern und Gesellschaften bildet sich eine im Kern antikoloniale Befreiungsbewegung heraus, die sich gegen die unipolare Hegemonie richtet. Ihre Subjektheit wird nur weiter wachsen. Es ist diese Kraft, die die künftige geopolitische Realität bestimmen wird.
Liebe Freunde!
Heute kämpfen wir für einen gerechten und freiheitlichen Weg, den vor allem wir, Russland, zu gehen haben. Wir kämpfen dafür, dass Despotie und Diktate für immer der Vergangenheit angehören. Ich bin überzeugt, dass Völker und Länder verstehen, dass eine Politik, die auf wie auch immer gearteter Ausschließlichkeit basiert und andere Kulturen und Nationen unterdrückt, eine im Kern verbrecherische Politik ist. Wir wollen dieses beschämende Blatt der Geschichte wenden. Der einsetzende Zusammenbruch der westlichen Hegemonie ist unumkehrbar. Nichts wird so sein wie früher.
Hier im Link die ganze Rede:
https://pressefreiheit.rtde.website/.../150407-russland.../

https://www.facebook.com/profile.php?id=100083039243597 Bürgerinitiative für Frieden in der Ukraine


**********************PUTIN ZUR PIPELINEFRAGE *****************

"Alle sagen, Russland setzt seine Energie als Waffe ein. Völliger Quatsch ein weiteres Mal und völliger Schwachsinn. Was für eine Waffe setzen wir ein. Wir liefern so viel wie unsere Partner benötigen. Das was sie bei uns bestellen, genauso viel liefern wir. Wir liefern das nicht irgendwo in die Luft, wir liefern auf Bestellung. Die Anfrage ist eingegangen und wir führen den Auftrag aus. Was ist passiert? Also wir haben zwei Pipelines durch die Ukraine. Da hat die Ukraine auf ihre eigene Initiative eine dieser Pipelines abgeschaltet. Mit einem erfundenen Vorwand, dass sich diese nicht unter ihrer Kontrolle befindet. Nicht wir haben sie geschlossen, die Ukraine hat sie geschlossen.
Das ist das erste. Das zweite Pipelinesystem, die Yamal Pipeline durch Polen. Diese Pipeline hat Polen unter Sanktionen gestellt und hat sie geschlossen. Haben wir das etwas getan? Die Polen haben sie geschlossen. Die Ukrainer haben eine Pipeline geschlossen, die Polen haben eine Pipeline geschlossen, dann Nordstream I .
Unsere deutschen Partner haben die gesamte technische Seite von Nordstream I, die Wartung der Bestandteile der Gasturbine dem britischen Recht unterstellt. Weil es hat sich am Ende herausgestellt, ich wußte es ja am Ende selber nicht einmal, Alexei Barisowitsch hat mir das zugetragen, dass der Vertrag über die Wartung der Turbinen aus der Produktion von Siemens Gasprom aufgezwungenermaßen nicht mit der Siemenszentrale geschlossen wurde, sondern mit der britischen Tochtergesellschaft, wo ja Gasprom unter Sanktionen gestellt worden ist. Und die Reparatur dieser Turbinen muss vertragsgemäß in Kanada durchgeführt werden, in der Siemensfabrik in Kanada, Was haben wir denn damit zu tun. Daraufhin hat Kanada nach zahlreichen Bitten Deutschlands die Turbine an Deutschland übergeben. Gemäß dem Vertrag allerdings zwischen Gasprom und der Siemenstochter in Großbritannien hätte die Turbine dirket nach St Petersburg geliefert werden müssen. Jetzt wo sich die Logistik geändert hat müssen entsprechende Vertragsänderungen vorgenommen werden. Die britische Tochtergesellschaft von Siemens reagiert noch nicht einmal auf die Anfragen von Gazprom. Was haben wir damit zu tun?
Hier kann man sich beliebig oft vor der Turbine photographieren lassen aber gebt uns doch die Dokumente. Dies ist unser Eigentum. Wir müssen den rechtlichen Status dieses Eigentums wissen, den technischen Stand. Aber sie geben uns ja nichts. Außer allgemeine Gespräche gibt es da nichts.
Und Jetzt ist die Turbine außer Betrieb und die Vertreter von Siemens waren auch vor Ort und haben es gesehen. Dort ist ein Ölleck. Eine Situation verbunden mit Brandgefahr und Explosionsgefahr. Natürlich kann die Turbine so nicht weiterbetrieben werden. Gebt uns doch die Turbine und wir schalten morgen Nordstream I an, aber sie geben ja nichts. Sie sagen ja Russland setzt es als Waffe ein. Welche Waffe denn? Sie haben das ja selbst angerichtet und wissen jetzt nicht was sie damit machen sollen. Sie haben sich in eine Sanktionssackgasse hineinmövriert. Es gibt da nur einen Ausweg. In Deutschland sehen wir Demonstrationen mit den Forderungen Nordstream II einzuschalten. Wir teilen die Forderungen der Verbraucher in Deutschland und wir sind bereits es schon morgen zu tun. Es reicht einfach nur auf einen Knopf zu drücken. Aber es sind ja nicht wir, die Sanktionen eingeführt haben gegen Nordstream II. Sie haben es getan auf Druck der Amerikaner. Um warum üben diese den Druck aus? Na weil sie selbst Gas verkaufen wollen. Zu Wucherpreisen. Wir kennen ja die Position der ehemaligen US-Administration . Ja haben sie gesagt. Wir verkaufen es teuer. Aber sie sollen es trotzdem kaufen.
Weil wir sie beschützen. Dann sollen sie es doch kaufen wenn sie möchten. Wir werden unsere Ware schon los. "




Ist Putin der Böse? Nein! Denn wie oft hat er gewarnt, aber die NATO Provokationen an der Grenze Russlands gingen immer weiter. Habt ihr schon vergessen, dass Obama sieben Länder völkerrechtswidrig bombardiert hat? Wo war da euer Aufschrei?
Im Abschnitt
Ukraine erfährt man, dass es eine Sezession der Krim war und keine Annexion.
Der Abschuss der
MH17 wurde den russischen Separatisten und damit Putin in die Schuhe geschoben. Der Westen braucht immer einen Sündenbock.


Das westliche Lügenimperium macht Putin für die Inflation verantwortlich.
Das westliche Lügenimperium macht Putin für die Nahrungsmittelkrise in der Welt verantwortlich.
Das westliche Lügenimperium macht Putin für die Energiekrise in Europa verantwortllich.
Das westliche Lügenimperium wirft Putin Grossmachtstreben vor.

Warum kommt keiner auf die Idee, dass dies alles mit dem westlichen Imperialismus zu tun hat, der nun an seine eigenen Grenzen stößt?
Warum kommt keiner auf die Idee, dass die Inflation eine Konsequenz des zügellosen Gelddruckens der Notenbanken ist und dass die Ukraine nur der Auslöser dieser Inflation ist?


MERKE:
Alle Wege führen nach Rom : Die Kriege auf dieser Welt haben ihren Ursprung in Rom und sind verbunden mit den Royals, den Nobels dieser Welt und vor allem mit der Black Nobility im Hintergrund.



https://www.facebook.com/1844877781/videos/714029809659608/
Putin erklärt in diesem Video, dass russisches Gas von Deutschland aus nach Polen umgeleitet wird und er weist darauf hin, dass das deutsche Volk von der eigenen Regierung betrogen wird. Denn Russland liefert billiges Gas nach Deutschland und Deutschland verkauft dieses Gas an Polen zum aktuell gültigen viel höheren Spotpreis weiter. Damit streicht Deutschland einen riesigen Gewinn ein. Die Gasspeicher werden bis zum Winter wohl nicht voll werden und damit hat sich die EU selbst in beide Beine geschossen. Nein, eigentlich haben die deutschen Politiker der deutschen Bevölkerung in beide Beine geschossen.
Und wenn ein ehemaliger Bundespräsident einen Spruch vom Stapel lässt wie "Frieren für die Freiheit", dann habe ich das Gefühl, dass dieser alte Mann einen Sprung in der Schüssel hat. Putin lacht sich ins Fäustchen über die Dummheit der deutschen Politiker, die zuerst nach Sanktionen gegen Russland schreien um Russland zu "ruinieren" und anschließend behauptet der Grünling Habeck, Putin würde Gas als Wirtschaftswaffe benutzen. Haben diese Dummköpfe gedacht, dass diese Sanktionspolitik unbeantwortet bleibt? Ich frage mich, ob diese Typen sich jemals eine Rede von Putin angehört haben. Ich denke nicht, denn sonst wüssten sie, dass Putin immer wieder im Zusammenhang mit der
Ukraine gewarnt hat und dass der 24. Februar 2022 keineswegs der Beginn dieses Krieges war. Dieser Krieg begann mit dem gewaltsamen Umsturz von Janukowitsch auf dem EUROMAIDAN, der von den USA finanziert wurde und dem darauf folgenden Krieg im Donbass seit 2014 . Im Westen labern die westlichen Medien von einer "russian collusion" und behaupten, dass Putin Einfluss auf die Wahl von Trump in den USA genommen habe, aber in Wirklichkeit ist es doch so, dass die USA in der Vergangenheit noch keine Möglichkeit ausgelassen haben, wenn es darum ging einen Präsidenten irgendwo in der Welt zu stürzen. Wie immer ist in der westlichen Farbenlehre
schwarz = weiß
weiß = schwarz
Aus meiner Sicht hat Putin vollkommen Recht, wenn er die westlichen Staaten als ein "Imperium der Lügen" bezeichnet.


**************RUSSLANDS COUNTERPARTS*****************

Zu Beginn des russischen Einmarsches in der Ukraine am 24.02.22 prophezeite die Außenministerin Baerbock im Zuge der Ankündigungen der Sanktionen gegen Russland:
„Das wird Russland ruinieren!“
Ich habe das Gefühl, dass der Westen sich mit seinen dummen Sanktionen gegen Russland zunehmend selbst isoliert und ruiniert. Eigentlich begann der kollektive Westen bereits nach dem Abschuss der
MH17 mit Sanktionen gegen Russland, weil man Putin fälschlicherweise für den Abschuss verantwortlich gemacht hat. 188 Länder beteiligen jetzt sich NICHT an den jüngsten Sanktionen gegen Russland. Es tut sich etwas, was die Dominanz der USA und ihrer EU-Vasallen in die Schranken weisen wird. Die EU und die USA sind in ihrer grenzenloser Arroganz gefangen und meinen diese Santionspolitik weiter verstärken zu müssen. Russland und China brauchen Europa nicht unbedingt zum Überleben. Aber umgekehrt brauchen die EU Russland und China um überleben zu können, weil sie auf deren Rohstoffe angewiesen sind. Die Counterparts schließen sich immer stärker zusammen und die westlichen Staaten gucken in die leeren Röhren.

Die Liste der Counterparts wird immer länger: Der Iran und Argentinien werden in die BRICS Staaten aufgenommen.
https://www.pressenza.com/de/2022/07/beitrittskandidaten-argentinien-und-iran-brics-erweiterung-nimmt-fahrt-auf/
BRICS = Brasilien, Russland, Indien, China, Südafrika

Weitere wichtige Zusammenschlüsse:
SOZ = Shanghaier Organistion für Zusammenarbeit = SCO = Shanghai Cooperation Organisation



BRI = Belt and Road Initiative
https://www.ebrd.com/what-we-do/belt-and-road/overview.html
EAEU = Eurasian Economic Union
http://www.eaeunion.org/?lang=en
INSTC = Iran announces the completion of the first transport of Russian goods to India through the International North-South Corridor (INSTC)
https://www.facebook.com/photo/?fbid=483314926932897&set=a.262538969010495

"Auf dem bevorstehenden Gipfeltreffen in Samarkand im September wird der Iran außerdem Vollmitglied der Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit (SOZ) werden.
Parallel dazu festigen Russland und Kasachstan ihre strategische Partnerschaft: Kasachstan ist ein wichtiges Mitglied der BRI, der EAEU und der SCO."


Wenn also der Westen sich einbildet, Russland durch Sanktionen isolieren zu können, so wird der Schuss nach hinten losgehen. Europa isoliert sich mit seiner dummen Sanktionspolitik selbst.
Aber wir wissen natürlich, dass die USA Deutschland dazu gezwungen haben die Nordstream II Pipeline nicht in Betrieb zu nehmen. Dies ist eine Konsequenz der Sanktionspolitik der USA, denn Deutschland ist NICHT souverän und war es auch nie.
Nicht Souverän

******************WAR WAS UNLEASHED BY THE COLLECTIVE WEST*******************

Vladimir Putin:
Wir hören einige Leute sagen, dass wir den Krieg im Donbass in der Ukraine begonnen haben. Nein, der Krieg wurde vom kollektiven Westen entfesselt, der den verfassungswidrigen bewaffneten Putsch in der Ukraine im Jahr 2014 organisiert und unterstützt und dann ermutigt hat und rechtfertigte dann den Völkermord an der Bevölkerung vom Donbass. Der kollektive Westen ist der direkte Anstifter und Schuldige dessen, was heute geschieht.
Wenn der Westen einen Konflikt provozieren wollte, um zu einer neuen Phase im Kampf gegen Russland und zu einer neuen Phase der Eindämmung unseres Landes überzugehen, können wir sagen, dass ihm dies bis zu einem gewissen Grad gelungen ist. Ein Krieg wurde entfesselt und die Sanktionen verhängt. Unter normalen Umständen wäre es wahrscheinlich schwierig, dies zu erreichen."


"President of Russia Vladimir Putin: We hear some people say that we started the war in Donbass, in Ukraine. No, the war was unleashed by the collective West, which organised and supported the unconstitutional armed coup in Ukraine in 2014, and then encouraged and justified genocide against the people of Donbass. The collective West is the direct instigator and the culprit of what is happening today.
If the West wanted to provoke a conflict in order to move on to a new stage in the fight against Russia and a new stage in containing our country, we can say that it has succeeded to a certain extent. A war was unleashed, and the sanctions were imposed. Under normal circumstances, it would probably be difficult to accomplish this."



******ENDE DES LIBERAL-GLOBALISTISCHEN AMERIKANISCHEN EGOZENTRISMUS******

Putin vor der DUMA:
“Sie hätten verstehen müssen, dass sie bereits mit dem Beginn unserer speziellen Militäroperation verloren haben, denn ihr Beginn bedeutet den Beginn eines radikalen Zusammenbruchs der Weltordnung nach amerikanischer Art. Dies ist der Beginn des Übergangs vom liberal-globalistischen amerikanischen Egozentrismus zu einer wirklich multipolaren Welt – einer Welt, die nicht auf egoistischen Regeln beruht, die jemand für sich selbst erfunden hat und hinter denen nichts anderes als das Streben nach Hegemonie steht, nicht auf heuchlerischen Doppelstandards, sondern auf dem Völkerrecht, auf der wahren Souveränität der Völker und Zivilisationen, auf ihrem Willen, ihr historisches Schicksal, ihre Werte und Traditionen zu leben und eine Zusammenarbeit auf der Grundlage von Demokratie, Gerechtigkeit und Gleichheit aufzubauen. Und wir müssen begreifen, dass dieser Prozess nicht mehr aufzuhalten ist”.

https://contra24.online/2022/07/russland-und-china-haben-noch-nicht-einmal-damit-begonnen-die-schmerzgrenze-zu-ueberschreiten/?no_cache=
1657951472&fbclid=IwAR2H8eJFuYasL1nXkIMSJQa2kPEjrVne46js6vfO-O0g1lgUkvUOBq1VOjE


*************DIE ERKLÄRUNG ZUR UNABHÄNGIGKEIT DES DONBASS**********************

https://www.youtube.com/watch?v=bEds7SsuHiU UN Generalsekretär António Guterres im Gespräch mit Putin

Vladimir Putin im Gesprüche mit Antonio Guterres:
"Sehr geehrter Herr Generalsekrätär. Als erstes über die Invasion, wenn Sie gestatten. Also, ich kenne mich sehr gut aus, sehr gut. Ich habe persönlich alle Dokumente des Internationalen Gerichtshofes der UNO zur Lage im Kosovo gelesen. Ich erinnene mich sehr gut an die Entscheidung des Internationalen Gerichtshofes,in der es hieß, dass ein Gebiet eines Staates in Ausübung seines Selbstbestimmungsrechts nicht bei den zentralen Behörden seines Landes um die Erlaubnis bitten muß, seine Souveränität zu erklären. Das wurde in Bezug auf den Kosovo gesagt. Und das ist das Urteil des Internationalen Gerichtshofes. Und dieses Urteil wurde von allen gebilligt. Ich habe persönlich alle Kommentare von allen juristischen, administrativen und politischen Gremien der USA und der europäischen Länder gelesen. Alle haben es gebilligt. Wenn das so ist, dann haben die Republiken des Donbass , die Volksrepublik Donesk und die Volksrepublik Lugansk das gleiche Recht ohne sich an die zentralen Behörden der Ukraine zu wenden um ihre Souveräntät zu erklären. Denn es wurde ein Präzendenzfall geschaffen. Nicht wahr? Sind Sie damit einverstanden?"

Guteres: "Zunächst einmal Herr Präsident erkennen die Vereinten Nationen den Kosovo nicht an."

Putin:
"Ja, ja, ja, aber das Gericht hat ihn anerkannt. Gestatten Sie mir zu Ende zu sprechen. Das Gericht hat ihn anerkannt. Also wenn dieser Präzidenzfall geschaffen wurde, hätten die Donbass-Republiken das Gleiche tun können. Sobald sie das getan haben, haben wir unsererseits das Recht erhalten, sie unserseits als unabhängige Staaten anzuerkennen. So haben das Ihre Staaten in der Welt getan., einschließlich unserer Opponenten im Westen was den Kosovo betrifft. Der Kosovo ist von vielen Ländern anerkannt worden. Das ist doch ein Fakt. Sehr viele Länder erkannten ihn an als einen unabhängigen Staat. Wir haben dasselbe in Bezug auf die Donbas-Republiken getan. Aber nachdem wir das getan hatten, baten sie uns um militärische Unterstützung in Bezug auf DEN Staat, der militärische Operationen gegen sie durchführt. Und wir hatten das Recht, das in voller Übereinstimmung mit Artikel 51 Abschnitt 7 der UN-Charta zu tun......."


********************AUS EINER REDE VON PUTIN***********************


"Ich möchte noch einmal die Logik des Verhaltens und unserer Vorschläge erörtern. Wie Sie wissen, wurde uns versprochen, die Infrasturktur des NATO Blocks keinen Zentimeter weiter nach Osten auszudehnen. Das ist jedem bekannt. Heute sehen wir, wo sich die NATO befindet. Polen, Rumänien, die baltischen Länder. Sie sagten das eine und dann das andere. Wie man bei uns im Volk sagt: Reingelegt..oder einfach betrogen.
OK, gut, dann zogen sich die USA aus dem IBM Vertrag zurück. Wir haben lange versucht, sie zu überreden es nicht zu tun. Es ist einer der grundlegendsten Verträge über die Sicherheit in der Welt. Dennoch taten die USA das, was sie taten, sie zogen sich daraus zurück. Und jetzt befinden sich die Abwehr-Raketensystem in Rumänien und werden wahrscheinlich bald in Polen hergestellt, wenn sie es noch nicht getan haben. Und dort stehen die MK41, auf denen Tomahawks installiert werden können. Das heißt, es ist keine Raketenabwehr mehr, sondern ein Angriffssystem, das unser Territorium über Tausende von Kilometern abdeckt. Ist es nicht eine Bedrohung für uns?
Nun sagen sie, der nächste Schritt ist die Ukraine. Die muß in die NATO aufgenommen werden. Hören Sie, hören Sie genau zu was ich Ihnen sage: In den Doktrin Dokumenten der Ukraine steht, das sie die Krim zurückholen werden, darunter mit militärischen Mitteln. Nicht das, was sie in der Öffentlichkeit sagen, in den Dokumenten steht das alles. Stellen wir uns vor, die Ukraine ist ein Mitglied der NATO. Sie ist vollgestopft mit Waffen. Es gibt moderne Angriffssysteme genau wie in Polen und Rumänien, wer stellt sich dem in die Quere? Und dann beginnen sie Operationen auf der Krim. Ich rede nicht einmal vom Donbass. Die Krim ist ein souveränes russisches Territorium. In diesem Sinne ist die Frage für uns abgeschlossen.
Stellen wir uns vor, die Ukraine ist ein NATO Mitglied und beginnt mit Operationen. Sollen wir dann gegen die NATO kämpfen? Hat überhaupt jemand darüber nachgedacht? Scheinbar nicht.

Nun, zur Umsetzung der Minsker Verinbarungen. Einerseits hören wir Aussagen, dass die Ukraine sie erfüllen will. Uns wird ständig vorgeworfen, die Vereinbarungen von Minsk nicht eingehalten zu haben. Und gleichzeitig gibt es öffentliche Erklärungen, dass wenn die Ukraine diese Vereinbarungen von Minsk erfüllt, sie auseinanderfallen. Hat denn niemand darüber nachgedacht, dass wenn sie solche Bedrohungen für Russland schafft, sie ähnliche Bedrohungen für sich selbst schafft? Dies sind alles Fragen, die eine sehr sorgfältige Abwägung und Berücksichtigung der Interessen des jeweils anderen erfordert. Uns wird gesagt: Ja, jedes Land hat das Recht sein eigenes Sicherheitssystem zu wählen. Dem stimmen wir zu. Aber es scheint mir, dass die Vereinigten Staaten selbst nicht so sehr um die Sicherheit der Ukraine besorgt sind, obwohl sie vielleicht darüber nachdenken, vielleicht irgendwo im Hintergrund. Stattdessen besteht ihre Hauptaufgabe darin, die Entwicklung Russlands einzudämmen. Das ist das Problem. In diesem Sinne ist die Ukraine selbst nur ein Werkzeug, um dieses Ziel zu erreichen. Das kann auf unterschiedliche Weise erfolgen, indem sie uns in einen bewaffneten Konflikt hineinziehen und ihre Verbündeten in Europa dazu zwingen, die sehr strengen Sanktionen gegen uns zu verhängen, von denen die USA heute sprechen. Oder die Ukraine in die NATO aufnehmen, dort Offensivwaffensysteme aufbauen und die Bandera Anhänger dazu anregen, die Frage von Donbass oder der Krim mit Waffengewalt zu lösen, um uns doch damit in einen bewaffeten Konflikt hineinzuziehen.
Wenn wir uns all diese Fragen alle ernsthaft und intensiv ansehen, wird deutlich, dass wir, um eine solche negative Entwicklung der Situation vermeiden, und wir wollen sie vermeiden, wirklich die Interessen aller Länder berücksichtigen müssen, einschließlich Russland und eine Lösung für dieses Problem finden müssen. Warum haben wir denn die Verträge unterzeichnet, entsprechende Vereinbarungen in Istanbul und Astanar, wo geschrieben steht, dass kein Land seine Sicherheit auf Kosten der Sicherheit anderer gewährleisten kann. Daher sagen wir, dass die Aufnahme der Ukraine in die NATO unsere Sicherheit untergräbt. Und wir bitten darauf zu achten.
Sie sprechen über die Politik der offenen Tür. Woher kam sie? Die NATO verfolgt eine Politik der offenen Türen. Wo steht das geschrieben? Nirgends. Im Artikel 10 des Vertrages von 1949, wenn ich mich recht erinnere über die Gründung der NATO steht geschrieben: Im Einvernehmen mit allen Teilnehmern und Mitgliedern der NATO kann das Bündnis andere europäische Länder in diese Organisation aufnehmen. KANN ! Ist aber nicht verpflichtend. Und sowohl die USA als auch die NATO könnten schließlich der Ukraine sagen, wir wollen eure Sicherheit gewährleisten, wir schätzen Sie, wir respektieren eure Bestrebungen, aber wir können euch nicht aufnehmen, weil wir bereits andere internationale Verpflichtungen eingegangen sind. Was ist hier unverständlich oder gar beleidigend für die Ukraine?
Und wir müssen einen Weg finden, die Interessen und die Sicherheit aller Teilnehmer an diesem Prozess zu gewährleisten, sowohl der Ukraine als auch der europäischen Länder als auch Russlands. Das ist jedoch nur möglich mit einer ernsthaften und durchdachten Haltung gegenüber den von uns vorgeschlagenen Dokumenten. Ich hoffe, dass dieses Geschäft fortgesetzt wird. Gestern haben wir auch mit dem französischem Präsidenten verinbart, dass er auch in naher Zukunft nach Moskau kommen könnte und wir diskutieren diese Probleme auch mit ihm. Also ich hoffe, dass wir am Ende die Lösung finden. Dass es nicht einfach ist, dessen sind wir uns bewusst. Aber HEUTE darüber zu sprechen, wie es ausgehen wird, bin ich natürlich erst einmal nicht bereit.
"


*****************************VERBRECHER USA**************************

Aussage von Klaus von Dohnanyi (SPD):
"Wir hätten den Krieg verhindern können, Biden hätte nur sagen müssen: "Präsident Putin, wir werden jetzt (...) über die Zukunft der Ukraine mit ihnen reden.""
Das hat Biden aber ausdrücklich verweigert! Putin hatte ja im Dezember 2021 an die Amerikaner geschrieben:
"Ich möchte schriftlich von ihnen wissen , wie wir mit der Ukraine in Zukunft umgehen wollen!"
Antwort von Biden:
"Über diese Frage werden wir mit Ihnen nicht verhandeln."


************AUS EINER REDE VON VLADIMIR PUTIN***********************

https://www.facebook.com/sunny.lu.1485/videos/1166399733896925
" Zu der Frage, ob wir weiß und flauschig sind. Oh ja, so ist es , wir sind weiß und flauschig, weil wir uns darauf geeinigt haben, die Länder und Völker von dem sowjetischen Diktat zu befreien, die sich unabhängig entwickeln wollen. Wir haben eure Zusicherungen gehört, dass sich die NATO nicht nach Osten vergrößern wird, aber ihr habt eure Versprechen nicht gehalten. Ja, das waren keine schriftlichen Versprechen, das waren mündliche Erklärungen, auch von der NATO. Ihr habe nichts dafür getan.
Es gab zwei Expansionswellen. Und die militärische Infrastruktur rückt immer näher an unsere Grenzen. Sollten wir darauf nicht reagieren? Sind wir aus dem Raketenabwehrvertrag ausgeschieden? Wir haben das nicht gemacht. Aber wir sind gezwungen darauf zu reagieren, indem wir neue Waffensysteme entwickeln, die eure Bedrohungen stoppen. Haben sich unsere Kollegen aus dem Vertrag über Kurz- und Mittelstreckenraketen zurückgezogen? Seid ihr das rausgegangen?
Das warun unsere amerikansichen Partner. Dementsprechend sagten wir: Wir werden solche Waffen nicht produzieren und einsetzen, bis amerikanische Waffen in Europa auftauchen. Niemand antwortete oder reagierte auf uns.
Dann sind sie aus dem Open Skies Abkommen ausgestiegen. Wass sollen wir machen? Ich frage nicht Sie, aber was sollen wir tun diesbezüglich? Sollen wir es so sein lassen wie es ist? Also ihr als NATO Land werdet über uns fliegen und alles an unsere amerikanischen Parnter übergeben? Uns aber wird diese Möglichkeit in Bezug auf amerikansiches Territorium genommen. Ihr seid doch kluge Leute. Warum denkt ihr, dass wir Vollpfosten sind? Warum glaubt ihr, dass wir so elementare Dinge nicht analysieren und begutachten können? Es gibt einige andere Probleme, die uns Sorgen bereiten. Darauf, also auf diese Fragen müssen wir auch reagieren.
Doch bei all dem droht jetzt auch die Beendigung des START Vertrages. Dann gibt es keinerlei Einschränkung mehr im Zusammenhang mit dem Wettrüsten. Dann wird gar nichts mehr übrig bleiben. Und wir forderten und fordern, auch jetzt unsere Partner zunächst auf, dieses Abkommen um mindestens ein Jahr zu verlängern. Und innerhalb dieses Jahres, wie Diplomaten es nennen, substantielle Verhandlungen darüber aufzunehmen, was zu tun ist und wie wir weiterleben werden.
Wir verstehen, dass Russland solche Waffen entwickelt hat wie moderne Hyperschallsysteme, die sonst niemand auf der Welt hat. Wir sind uns dessen bewusst. Dennoch sind wir nicht dagegen, diese Umstände zu berücksichtigen. Aber bis heute spricht niemand mit uns darüber. Ähnliche System werden übrigens in europäischen Ländern, in Großbritannien und in den USA entwickelt. Diese haben sie noch nicht, das verstehen wir, aber wir sind offen für Verhandlungen. Aber bisher hat sich noch niemand bei uns gemeldet.
Und jetzt beantworten Sie sich ihre Frage selbst. Wer ist weiß und flauschig und wer ist stachelig und aggressiv? Wir haben zwei bis drei Stützpunkte und zwar in theoretisch gefährlicher Richtung. In Kirgisistan , in Tatschikistan und in Syrien. Und die andere Seite, ich meine die USA besitzt ein riesiges Netzwerk rund um die Welt. Wissen Sie, wie hoch unser Militärbudget ist? 56 Mrd. In Großbritannien ist es viel mehr, in den USA 770 Mrd. Russland rangiert in Bezug auf die Militärausgaben auf Platz 6. USA, China, Saudi Arabien, Großbritannien, Frankreich, Japan, alle liegen vor uns. Wer ist also weiß und flauschig und wer ist aggressiv? Wir auf jeden Fall nicht. Wenn nicht flauschig, dann auf jeden Fall sehr gut aussehend, dialogbereit und auf der Suche nach Kompromisslösungen. Ich würde gerne mit den Worten des Katers Leopold aus unseren Trickfilmserien sagen: Leute, lasst uns friedlich miteinander zusammenleben. "


*******************IST PUTIN BÖSE? *******************************

"Als Wladimir Putin 2001 im Bundestag sagte, Europa werde "seinen Ruf als mächtiger Mittelpunkt und selbstständiger Mittelpunkt der Weltpolitik langfristig nur festigen", wenn es seine Möglichkeiten mit denen Russlands vereinige, gab es Applaus. Doch es folgte nichts. Sechs Jahre später, auf der Münchener Sicherheitskonferenz, nannte Putin die Nato-Erweiterung aufgebracht einen "provozierenden Faktor". Doch man hörte nicht auf ihn".
(STERN Ausgabe 08.05.2015)

Warum hörte man nicht auf ihn? Hat der Westen an einem Krieg in der Ukraine ein Interesse? Hat der Westen sogar ein Interesse daran, Putin über den Hebel Ukraine zu provozieren, um einen Krieg auf europäischem Boden zu provozieren? Ja, das hat er! Dies haben auch andere im Vorfeld schon lange erkannt:
https://www.youtube.com/watch?v=oaL5wCY99l8 Georg Friedman von STRATFOR (Global Intelligence) spricht es aus:
"Das US-Hauptziel seit einem Jahrhundert war es, das Bündnis zwischen Russland und Deutschland zu verhindern
."
Diese Aussage läßt schon erahnen, wer in all den Konflikten der Aggressor ist! Für die USA ist eine Kombination aus europäischer Hochtechnologie und russischen Ressourcen ein Dorn im Auge. Das geben Repräsentanten der USA sogar offen zu und dies war seit einem Jahrhundert nicht anders. Hier noch ein Zitat von von Henry Kissinger:
"Letztendlich wurden zwei Weltkriege geführt, um eben das, eine dominante Rolle Deutschlands, zu verhindern." - "Welt am Sonntag", 23. Oktober 1994
https://de.wikiquote.org/wiki/Henry_Kissinger

Putin erhebt zu Recht Anspruch auf:
1) Selbständigkeit Russlands
2) Die Souveränität Russlands
3) Das Recht Russlands auf Existenz

http://www.youtube.com/watch?v=Ecq0Rk6Z9Qc Videoposition 14:31
Ist das zuviel verlangt?

Seid ihr alle stolz darauf in einem
Vierten Reich zu leben, dem es nun darum geht, Russland durch bewußte Verbreitung von Lügen des Westens in einen Krieg hineinzuziehen, an dem sich die westlichen Banken bereichern wollen?


Militärbasen

*******************USA CONTRA RUSSLAND*******************************

Bevor man über einen Präsidenten wie Vladimir Putin urteilt, sollte man sich zuerst selbst ein Bild von diesem Mann verschaffen, und zwar unabhängig von den westlichen Mainstreammedien wie ARD, ZDF und wie der ganze verlogene Mist sonst noch heißt. Wie erreicht man das? Indem man beispielsweise Reden von Putin analysiert.
https://www.youtube.com/watch?v=BuB7NUSgGeA Putins Pressekonferenz zum neuen Kalten Krieg

So hat die USA den Ablauf zum Weltkrieg geplant:
https://www.youtube.com/watch?v=iouA9-dgnSc&feature=share Segej Glazjev, Putins Berater

Wer an Putin zweifelt, den konfrontiere ich mit Fakten. Vergleichen wir doch einmal die Anzahl der Militärstützpunkte der USA mit denen von Russland. Danach bleibt vom Argument einer angeblichen russischen Aggression nicht mehr viel übrig. Das Ziel der USA ist eine Einkreisung Russlands.


*************************MILITÄRBASEN DER USA**********************

Pentagon: "700 Militärbasen verteilt auf etwa 130 Länder"
https://www.youtube.com/watch?v=pY2behAf5CY (ab Videoposition 02:00)
http://de.sputniknews.com/infographiken/20150725/303426169.html (Übersicht der US Militärbasen)
http://www.mintpressnews.com/211971-2/211971/ (US Militärbasen in Afrika, AFRICOM)

Denken Sie immer daran, dass die NATO eine Geldmaschine ist. Kriege bedeuten Profite, nicht nur für die Rüstungsindustrie, sondern vor allem für die Banken, welche diese Kriege finanzieren. Um das zu verstehen, muß man wissen, wer hinter der
Medien- und Finanzmacht steckt und dann wird man auch erkennen, dass die NATO in Wirklichkeit KEIN Verteidigungsbündnis, sondern ein auf Expansion ausgelegtes Bündnis ist. Man muß das westliche Finanzsystem verstehen.

Ich möchte daran erinnern, dass nach der Wende insgesamt zwölf ehemalige Staaten des ehemaligen Ostblocks inzwischen der NATO beigetreten sind. Seit 2004 steht die NATO mit der Aufnahme der baltischen Staaten direkt an den Grenzen Russlands und 2012 hielt die NATO in der westlichen Ukraine Militärmanöver ab (Rapid Trident I, II), was aus der Sicht von Putin verständlicherweise als Provokation gewertet wurde. Hatte sich etwa Putin dagegen gewehrt, als die baltischen Staaten im Jahre 2004 zur NATO beigetreten sind? Er hat sich NICHT dagegen gewehrt und hat es geschluckt, dass die NATO nun direkt an die Grenzen Russlands vorrückte. Aber für die NATO ist mit der Osterweiterung bis an die Grenze Russlands in der Ukraine erst einmal Schluss.
Nochmals sei erinnert an die Aussage des Präsidentenberaters Brzezinsky: "Die Ukraine ist der Dreh- und Angelpunkt" .
Ich füge hinzu: Der Dreh- und Angelpunkt zur Erreichung der New World Order gemäß einem
NWO Masterplan , bei dem es darum geht, Russland mit Militärbasen weiter einzukreisen.

Nun sehen Sie sich eine Pressekonferenz an, bei der ein mutiger Journalist eine dumme NATO-Nuss in die Ecke treibt und klarstellt, wer sich in der Ukraine in Richtung der NATO zubewegt, was die NATO-Nuss offensichtlich nicht wahrhaben will. Der Mann vom Pentagon hat zwar studiert, ist aber trotzdem SAU BLÖD.
https://www.youtube.com/watch?v=eW5HV69LKUs
Blame game: NATO expanded to Russia, or Russia moved towards NATO?

http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Milit%C3%A4rbasen_der_Vereinigten_Staaten_im_Ausland
Wie viele Militärbasen haben die Vereinigten Staaten auf der Welt verteilt?
Wie viele Militärbasen hat Russland auf der Welt?


***************************MILITÄRBASEN RUSSLANDS************************

"Die Nachrichtenagentur Interfax zitiert am Donnerstag Verteidigungsminister Sergej Schoigu mit den Worten: "Wir machen kein Geheimnis daraus." Ein großer Militärstützpunkt sei auf der Kotelni-Insel in der Arktis errichtet worden. In Zeiten der Sowjetunion habe es dort nicht eine so große Basis gegeben. Weitere Stützpunkte würden gebaut oder geplant auf der Wrangel-Insel und bei Kap Schmidt, beide ebenfalls in der Arktis. Außerdem solle auf den südlichen Kurilen vor Japan eine Militärbasis errichtet werden. Diese Inselkette wird auch von Japan beansprucht."


http://www.boerse-online.de/nachrichten/aktien/Russland-baut-Militaerpraesenz-in-der-Arktis-aus-1000871884

Die Militärstützpunkte Russlands außerhalb Russlands:

1) Tartus und Latakia in Syrien
2) Arktis (Kotelni, Wrangel Insel, Kap Schmidt)
3) Südliche Kurilen vor Japan (geplant)
4) Kirgistan (auf damalige Bitte des Präsidenten Kirgistans)
https://www.youtube.com/watch?v=BuB7NUSgGeA
5) Tadschikistan (auch an der Grenze zu Afghanistan)
6) Die Krim, die inzwischen ebenfalls zu Russland gehört, war zuvor ein außerhalb Russlands liegender Militärstützpunkt für den Russland Pachtbeiträge bezahlte.

Russland zahlte Pacht an die Ukraine, um den Zugang zu seinem einzigen ganzjährig eisfreien Warmmeerhafen zu sichern. Die Sezession der Krim wurde eindeutig vom Westen durch ein Vorrücken der NATO in Richtung Osten provoziert. Genau diese Provokation ist das Ziel des Westens mit Blick auf die Durchsetzung des
NWO Masterplan (New World Order unter US Führung, der sich alle Staaten unterwerfen sollen)

Bin ich (oder Sie) so dumm zu glauben, dass die Amerikaner mit Hilfe ihrer Soldaten und Militärbasen Demokratie und Menschenrechte auf der Welt verbreiten wollen, so wie sie es auf Guantanamo praktizieren? Was wäre wohl, wenn sich Russland in der Welt so aufführen würden wie die Amerikaner, wie ein "Elephant im Porzellanladen", wie sich Putin ausdrückte? Was wäre wohl, wenn Russland genauso einen geheimen Drohnenkrieg auf der Welt führen würde wie die USA? Es geht den USA nicht um die Verbreitung von Demokratie, sondern um geostrategische Machtinteressen. Es geht darum Russland militärisch einzukreisen. Das muss zunächst einmal klargestellt werden, bevor man Putin und Russland kritisiert!

Hätte sich die NATO nicht immer weiter nach Osten ausgedehnt, dann hätte die Sezession der Krim von der Ukraine niemals stattgefunden. Ja, Sie haben richtig gelesen: Es war eine Sezession der Krim, keine Annexion. Dies ist eine juristische Frage, über die sich Historiker und Professoren Gedanken gemacht haben und die ich auf dieser Seite zitieren werde.


http://www.youtube.com/watch?v=Ecq0Rk6Z9Qc Videoposition 4:17 (Rede in Moskau Teil 1 über Militärbasen)

Auch wenn es fünf Militärbasen sind, wie bescheiden kommt Russland im Vergleich zu den USA daher, deren Militärbudget zehnmal höher ist als das Budget von Russland. Drehen wir den Spieß einmal um und fragen uns, wie groß der Aufschrei in der Welt wäre, wenn sich Russland in der Welt so aufführen würde wie die USA? Was wäre, wenn Russland heute einen verdeckten Drohnenkrieg irgendwo in der Welt führen würde oder die Menschenrechte in Konzentrationslagern wie auf Guantanamo mit Füßen treten würde? Das Gerede vom Weltpolizisten USA als einzig verbliebenen Supermacht ist schon genauso abgenutzt wie die USA selbst. Es zieht nicht mehr, und wenn ich mir in der Nachbetrachtung die Ereignisse der jüngeren Zeitgeschichte unter der Lupe ansehe, dann waren diese Argumente des angeblichen Weltpolizisten die reinste Propaganda und nur deshalb so überzeugend, weil sie über die gleichgeschalteten Medien aufeinander abgestimmt verbreitet wurden.
Medien


******************DER SPIEGEL SCHRIEB: "WER STOPPT PUTIN?"******************

Was der Bildzeitungsspiegel für Akademiker aber nicht schreibt, ist folgendes:
Man muss wissen, dass die Ukraine nicht nur ein Transitland für russisches Gas nach Europa ist, sondern die Ostukraine ausgerechnet auch selbst auf gewaltigen Schiefergasvorkommen in der umkämpften Donbassregion sitzt. Dies ist eine heiße Spur, die man weiterverfolgen muss. Zumindest ist es sehr verdächtig, weil man nach dem Lesen des Abschnittes
Pipeline Kriege verstanden haben muss, dass die USA und Europa immer geil auf Öl und Gas sind.
Bereits im Jahre 2012 und damit noch vor der Maidanrevolution hatte Kiev mit westlichen Firmen wie Royal Dutch Shell, Chevron und Burisma Holding Verträge zur Exploration der Lagerstätten in der Ostukraine unterzeichnet. Wenn Kiev die Ostukraine aufgrund der Separationsbestrebungen der "Terroristen" aufgeben müßte, dann könnten sich die westlichen Firmen das Gas der Ukraine in den Wind schreiben. Die Restukraine müßte sogar die Kohlegruben in den Wind schreiben. Und außerdem ist die Ostukraine die Rüstungsschmiede der Ukraine gewesen. So etwas verliert man nicht gerne.
http://www.kyivpost.com/content/business/reuters-ukraine-picks-shell-chevron-to-develop-sha-1-127477.html
http://axisoflogic.com/artman/publish/Article_67005.shtml
https://www.google.de/#q=Royal+Dutch+Shell+Chevron+Donbass
Nun ist es aus Sicht der beteiligten Firmen von Vorteil, dass die USA in Kiev den Schokoladenpräsident Poroshenko installiert haben und der demokratisch gewählte Präsident Janukowitch gestürzt wurde, der sich dem EU-Assoziierungsabkommen in letzter Sekunde verweigert hatte und es vorziehen wollte, sich doch eher Putin zuzuwenden. Die Marionettenregierung Poroshenko/Jatsenjuk sollte dafür sorgen, dass der Westen die Kontrolle über den Donbass und damit auch über die Schiefergasvorkommen nicht verliert.

Übrigens hat der IWF die Auszahlung eines 17,5 Milliarden Kredits an die Ukraine davon abhängig gemacht hat, dass die Ostukraine nicht verloren gehen darf. Mit anderen Worten gab der IWF der Regierung in Kiev zu verstehen: Haut die Separatisten (auf Mainstreamdeutsch: Terroristen) raus aus der Ostukraine und ihr bekommt das Geld!
http://www.cnbc.com/id/ IMF warns Ukraine on bailout if it loses east


************************ENCIRCLEMENT (EINKREISUNG)*************************

Mit dem "globalen Raketenabwehrsystem" der Nato ist das Radarsystem in Polen, Rumänien und der Tschechischen Republik gemeint. Sogar Putin selbst verglich dieses geplante Raketenabwehrsystem in einem Satz mit der HAARP-Anlage in Gakona Alaska. Es dürfte einleuchten, dass ein Raketenabwehrsystem in der heutigen Zeit nur als ein Star-Wars-System funktioneren kann, einer Technologie, die einst unter dem US-Präsidenten Ronald Reagan unter dem Oberbegriff Star Wars Initiative (SDI) entwickelt wurde und bis zum heutigen Tag ständig weiterentwickelt wird. Dieses System arbeitet mit Hochfrequenztechnologie und ist nicht nur dazu bestimmt, anfliegende Raketen bereits im Weltraum abzufangen, sondern kann auch auf vielfältige Art und Weise militärisch missbraucht werden. (Totale Überwachung der Menschen) Da dieses System direkt vor den Toren Russlands geplant ist, ist Putins Sorge berechtigt, denn HAARP ist ohne Zweifel die ultimative Waffe des 21. Jahrhunderts, auch wenn dies vom militärisch-industriellen Komplex der Öffentlichkeit verschwiegen wird. Das Spektrum eines Radarsystems ist weitaus größer als es uns die westlichen NATO-Versteher erzählen. Entweder sind diese Leute im Westen zu dumm, den Zusammenhang mit HAARP zu erkennen, oder es ist ihre bewußte Strategie, um die Menschen über die wahren Ziele in Unkenntnis zu lassen. Wenn also ein NATO Vertreter oder ein westlicher Journalist uns erzählt, es ginge nur um die Raketenabwehr, die von sogenannten Schurkenstaaten abgefeuerte Rakten abfangen sollen (der Schurkenstaat USA spricht vom Iran als Schurkenstaat), dann sollten sie sich in diesem Zusammenhang auch mit den Begriffen HAARP und TTA (Tesla Tech Array) vertraut machen. Einen kleinen Vorgeschmack über die ungeahnten Möglichkeiten von Frequenztechnologie gibt es in diesem Video:
https://www.youtube.com/watch?v=6-NKYR3MiXM&feature=share&app=desktop
RevMichelleHopkins - Weather Control Before Your Eyes
Chemtrails (Chemtrails und HAARP)
HAARP und Klimawandel (Wetter als Waffe)
http://humansarefree.com/2014/05/cold-war-2-has-begun-us-and-nato-are.html

Westliche Journalisten allerdings sollten über HAARP informiert sein, wenn sie zu einem Interview mit Putin geschickt werden. Nachfolgend ein typisches Beispiel, wie uninformiert deutsche Journalisten sein können.
http://www.youtube.com/watch?v=8ux3oiWELIQ
Putin laughs in face of a journalist (ENG subtitle) about the anti missile system

Putin: "Die USA schaffen uns Bedrohungen- sie bauen die Elemente des strategischen Raketenabwehrsystems nicht nur auf Alaska auf, das tun sie auch in Europa- in Rumänien und Polen- direkt vor unserer Grenze!"
(Youtube: Wladimir Putins Rede an der Pressekonferenz in Moskau -Teil1 , Videoposition 06:42)


***************************VERGLEICH MIT KUBA KRISE**************************

Wenn wir uns an die Kuba-Krise erinnern, dann hatten wir damals eine ähnliche Situation. Aber wieder einmal darf man actio und reactio nicht durcheinanderbringen. Zuerst waren es die USA, welche damit begannen, Mittelstreckenraketen vom Typ Jupiter in der Türkei zu stationieren. Diesen Zusammenhang bringt sogar Wikipedia in der richtigen Reihenfolge auf die Reihe.
http://de.wikipedia.org/wiki/Kubakrise Erst als Reaktion darauf stationierte die Sowjetunion Mittelstreckenraketen auf Kuba. Wer hat also den ersten Stein geworfen? Es ware die Vereinigten Staaten!
1. Schritt = Actio = USA
2. Schritt = Reactio = Sowjetunion
Wer heute glaubt, dass man mit der NATO-Osterweiterung nur dem demokratischem Bestreben jener osteuropäischer Staaten Rechnung tragen wollte, der sollte nochmals intensiver darüber nachdenken. Hier geht es um Einfluß, um geostrategische Interessen, um mögliche Rüstungsgeschäfte des Westens, um den Zugriff auf Erdöl und Erdgas und um die Sicherung möglicher Pipelinerouten. Den westlichen Staaten geht es darum, Russland weiter zu destabilisieren und einzukreisen, indem die Nato nicht nur Militärbasen um Russland und den Iran herum stationiert, sondern auch versucht, die einseitige Abhängigkeit Europas vom russischen Gas aufzubrechen und vor allem versucht, Russland wirtschaftlichen Schaden zuzufügen. Dies dürfte allerdings langfristig von wenig Erfolg gekrönt sein, weil sich Russland vom Westen abwenden wird und sein Öl und Gas verstärkt nach Indien und China verkaufen wird, welche Teile der BRICS Staaten sind. Die Waren, die nun von der EU sanktioniert werden, wird Russland entweder selbst produzieren oder aus den BRICS Staaten und Südamerika importieren. Die Sanktionen schaden der EU mehr, als dass sie nutzen. Aber genau das ist das Ziel der USA! Denken Sie an die Aussage von Georg Friedman vom Geheimdienst Stratfor. Seit einem Jahrhundert war es das Ziel der USA einen Keil zwischen Russland und Deutschland und Europa zu schieben. Ein allzu mächtiges Europa wäre das Worst Case Szenario für die USA. Eine Kombination aus deutscher Hochtechnologie und russischen Ressourcen sind für die USA ein "No Go"!
http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Milit%C3%A4rbasen_der_Vereinigten_Staaten_im_Ausland
Wie viele Militärbasen haben die Vereinigten Staaten auf der Welt verteilt?
Wie viele Militärbasen hat Russland auf der Welt?
Putin:
1) Eine Basis in Kirgistan
2) Eine Basis in Tadschikistan
3) Marinebasis in Syrien (Tartus)

http://www.youtube.com/watch?v=Ecq0Rk6Z9Qc Videoposition 4:17 (Rede in Moskau Teil 1)
Auch wenn es fünf Militärbasen sind, wie bescheiden kommt Russland im Vergleich zu den USA daher, deren Militärbudget zehnmal höher ist als das Budget von Russland. Drehen wir den Spieß einmal um und fragen uns, wie groß der Aufschrei in der Welt wäre, wenn sich Russland in der Welt so aufführen würde wie die USA? Was wäre, wenn Russland heute einen verdeckten Drohnenkrieg irgendwo in der Welt führen würde oder die Menschenrechte in Konzentrationslagern wie auf Guantanamo mit Füßen treten würde? Das Gerede vom Weltpolizisten USA als einzig verbliebenen Supermacht ist schon genauso abgenutzt wie die USA selbst. Es zieht nicht mehr, und wenn ich mir in der Nachbetrachtung die Ereignisse der jüngeren Zeitgeschichte unter der Lupe ansehe, dann waren diese Argumente des angeblichen Weltpolizisten die reinste Propaganda und nur deshalb so überzeugend, weil sie über die gleichgeschalteten Medien aufeinander abgestimmt verbreitet wurden.
Medien



Foreign Minister Sergey Lavrov’s interview with French TV channel #TF1

"Russia’s military operation was inevitable. We tried to reach out to the West for a long time. In December 2021, we once again suggested that both the US and NATO sign a European security treaty with Russia. They did not hear us. Back in 2009, Russia proposed a European Security Treaty, which would enshrine in law the principle that security should be equal and indivisible and that no country on the European continent shall strengthen its security at the expense of the security of others. This was signed by all NATO and OSCE members. But despite this political document and its commitments, NATO continued to expand in disregard of Russia’s concerns and its security interests. In 2009, we suggested signing an agreement that would make this political commitment juridical. They told us to forget about this. Legal security guarantees can only be given to NATO members. We were patient for a long while. In December 2021, yet another attempt was made".
"I would like to draw your and your audience’s attention to one point. Without recalling the long-standing Western practice of pumping Ukraine with arms as an enemy of Russia (this was obviously a deliberate policy) it is hard to understand what is happening there now. There were reasons that did not leave us any choice but to defend the Russian people who live in Ukraine and are citizens of that country, to defend the Russian language and culture. Imagine if Belgium banned the French language. What would President of France Emmanuel Macron do? Go to the polls and tell his voters to accept this? I doubt it".

https://mid.ru/ru/foreign_policy/news/1815148/?lang=en&fbclid=IwAR1iU2pp-pT3ox6TbF22PB7SNk-Zj-fs51xgZPRYUnVMzukFtrjDH8SwAeY

"Schweizer Oberst Jaques Baud über die Lage in der Ukraine – Zur Wirklichkeit hinter der Propaganda:
„Am 16. Februar 2022 sehen wir eine extreme Zunahme von Waffenstillstandsverletzungen durch das ukrainische Militär entlang der Waffenstillstandslinie, der sogenannten Kontaktlinie. Es gab in den letzten acht Jahren immer wieder Verletzungen, aber seit dem 12. Februar [2022] hatten wir eine extreme Zunahme, und zwar an Explosionen besonders im Gebiet von Donezk und Lugansk. Das ist nur bekannt, weil alles von der OSZE-Mission im Donbas protokolliert wurde. Man kann diese Protokolle in den «Daily reports» der OSZE nachlesen.
Es handelte sich sicher um den Anfang einer Offensive gegen den Donbas. Als der Artilleriebeschuss immer stärker wurde, begannen die Behörden der beiden Republiken, die Zivilbevölkerung zu evakuieren und nach Russland zu bringen. Sergej Lawrow sprach in einem Interview von 100 000 Geflüchteten. In Russland sah man die Anzeichen einer großangelegten Operation."

https://fassadenkratzer.wordpress.com/2022/04/30/schweizer-oberst-uber-die-lage-in-der-ukraine-zur-wirklichkeit-hinter-
der-propaganda/?fbclid=IwAR1sRg7DEj6t0gHl1jJJEVI9B_KaWS7lWhWjl7bqi5hY4Uq-GbER_7zjnVk


— Meeting with State Duma leaders and party faction heads [7 July 2022, President of Russia Vladimir Putin, excerpted]:

The so-called collective West led by the United States has been extremely aggressive towards Russia for decades. Our proposals to create a system of equal security in Europe have been rejected. Initiatives for cooperation on the issue of missile defence were rejected. Warnings about the unacceptability of NATO expansion, especially at the expense of the former republics of the Soviet Union, were ignored. Even the idea of Russia's possible integration into this North Atlantic alliance at the stage of our, as it seemed then, cloudless relations with NATO, apparently, seemed absurd to its members.
Why? Just because they do not need a country like Russia, that is why. That is why they supported terrorism and separatism in Russia, and internal destructive forces and a ‘fifth column’ in our country. All of them are still receiving unconditional support from the collective West.
We are being told, we hear some people say that we started the war in Donbass, in Ukraine. No, the war was unleashed by the collective West, which organised and supported the unconstitutional armed coup in Ukraine in 2014, and then encouraged and justified genocide against the people of Donbass. The collective West is the direct instigator and the culprit of what is happening today.
If the West wanted to provoke a conflict in order to move on to a new stage in the fight against Russia and a new stage in containing our country, we can say that it has succeeded to a certain extent. A war was unleashed, and the sanctions were imposed. Under normal circumstances, it would probably be difficult to accomplish this.
But here is what I would you like to make clear. They should have realised that they would lose from the very beginning of our special military operation, because this operation also means the beginning of a radical breakdown of the US-style world order. This is the beginning of the transition from liberal-globalist American egocentrism to a truly multipolar world based not on self-serving rules made up by someone for their own needs, behind which there is nothing but striving for hegemony, not on hypocritical double standards, but on international law and the genuine sovereignty of nations and civilisations, on their will to live their historical destiny, with their own values and traditions, and to align cooperation on the basis of democracy, justice and equality.
Everyone should understand that this process cannot be stopped. The course of history is inexorable, and the collective West’s attempts to impose its new world order on the rest of the world are doomed.
At the same time, I want to say and emphasise that we have many supporters, including in the United States and Europe, and even more so on other continents and in other countries. And there will be more, no doubt about that.
To reiterate, even in the countries that are still satellites of the United States, there is a growing understanding that their ruling elites’ blind obedience to their overlord, as a rule, does not necessarily coincide with their national interests, and most often simply and even radically contradicts them. Eventually, everyone will have to face this growing sentiment in society.
Today, these ruling elites are raising the degree to which they manipulate the public consciousness right before our eyes. The ruling classes of the Western countries, which are supranational and globalist in nature, realised that their policies are increasingly detached from reality, common sense and the truth, and they have started resorting to openly despotic methods.
The West, which once declared such principles of democracy as freedom of speech, pluralism and respect for dissenting opinions, has now degenerated into the opposite: totalitarianism. This includes censorship, media bans, and the arbitrary treatment of journalists and public figures.
These kinds of prohibitions have been extended not only to the information space, but also to politics, culture, education, and art – to all spheres of public life in the Western countries. And, they are imposing this on the world; they are trying to impose this model, a model of totalitarian liberalism, including the notorious cancel culture of widespread bans.
However, the truth and reality is that the people in most of these countries do not want this life or this future, and really do not want the formal semblance of sovereignty, they want substantive, real sovereignty and are simply tired of kneeling, of humiliating themselves before those who consider themselves exceptional, and of serving their interests even to their own detriment.
Today we hear that they want to defeat us on the battlefield. Well, what can I say? Let them try. We have already heard a lot about the West wanting to fight us ”to the last Ukrainian.“ This is a tragedy for the Ukrainian people, but that seems to be where it is going. But everyone should know that, by and large, we have not started anything in earnest yet.
At the same time, we are not rejecting peace talks, but those who are rejecting them should know that the longer it goes on, the harder it will be for them to negotiate with us.

http://en.kremlin.ru/events/president/news/68836
#Russia #Putin #Duma07July2022


Startseite | Impressum | Kontakt | Information